Jetzt noch schnell bewerben und schon im September studieren!

Wer noch einen Studienplatz sucht, kann sich hier noch schnell bewerben! Unterstützung gibt es per WhatsApp unter 0157 59172120 von 8:00-17:00 Uhr.

Allgemeines zu Auswahlgrenzen

Irgendwann während der Schulzeit stellt sich jeder angehende Abiturient die Frage: Werde ich mit meinem Notendurchschnitt einen Studienplatz bekommen? Kein Wunder! Machen doch jedes Jahr die wildesten Gerüchte um den NC die Runde und füllen seitenweise die Chats einschlägiger Internetseiten.
Meist werden irgendwelche Werte in den Raum geworfen, ob richtig oder falsch weiß kaum jemand. Zudem gibt es reihenweise falsche Annahmen, wie etwa die, dass durch jedes Wartesemester der Notendurchschnitt um 0,1 besser würde. Wie jedes Missverständnis hat auch diese Behauptung irgendwo einen wahren Kern (siehe Auswahlkriterien der Uni Freiburg im Fach Medizin). Ansonsten aber empfehlen wir euch: Ruhe bewahren und erst Mal die Fakten checken. Oft besteht dann doch kein Grund zur Panik.

Wer sich um einen Studienplatz bewerben möchte, muss einige Formalitäten beachten. Auf unserer Seite www.bewerbung-studium.de informieren wir ausführlich über die unterschiedlichen Verfahren.

1. Bewerbungsfristen (mit oder ohne Zulassungsbeschränkung, NC)

In der Regel könnt ihr euch für einen Studienplatz in Deutschland im Zeitraum Anfang/Mitte Mai bis zum 15. Juli des Jahres um einen Studienplatz für das Wintersemester bewerben. Aber schon hier gilt: Vorsicht! Bei einigen Studiengängen (wie z. B. Medizin bei der Stiftung für Hochschulzulassung) müssen sich so genannte ''Altabiturienten'' bereits bis zum 31. Mai bewerben, also diejenigen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung vor dem 16. Januar des laufenden Jahres erworben haben. Andere Hochschulen, vor allem nicht-staatliche (wie zum Beispiel die Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen) haben die Bewerbungsfrist noch weiter nach vorne gesetzt. Daher achtet im Vorfeld darauf: Wann muss ich mich wo bewerben? Die Bewerbungsfristen findet ihr normalerweise auf den Websites der Hochschulen unter dem Stichwort ''Termine''. Die wichtigsten Termine für eine Bewerbung im In-und Ausland haben wir auf der Seite www.bewerbungsfrist-studium.de für euch zusammen gestellt.

2. Bewerbungsarten (mit oder ohne Zulassungsbeschränkung, NC)

Normalerweise müsst ihr euch online bewerben. Dass heißt, ihr geht quasi virtuell in das Sekretariat der Hochschule, nehmt euch dort das Anmeldeformular aus dem ''Regal'', füllt es vollständig aus, druckt es aus und schickt den unterschriebenen Ausdruck - oft mit einer beglaubigten Kopie eures Zeugnisses - fristgerecht an die Hochschule. - Normalerweise! Denn auch hier unterscheiden sich die Hochschulen voneinander: Einige verzichten auf die Übersendung eures Zeugnisses. Andere wiederum verlangen zusätzliche Informationen. Ihr solltet euch daher vorab unbedingt informieren, was genau gefordert ist.

3. Zusätzliche Anforderungen (ggf. zusätzlich zum NC)

Bei den meisten Studiengängen reicht es aus, wenn ihr euer Abitur nachweist mit der entsprechenden Durchschnittsnote. Aber für einige Studiengänge, vor allem solche, die eine besondere Begabung verlangen, müsst ihr unter Umständen zusätzliche Anforderungen erfüllen.

Beispiele hierfür sind:
Sport: Hier benötigt ihr fast überall eine Sportaufnahmeprüfung.
Kunst: Hier wird anhand von Arbeitsproben (oder eher einer ganzen Mappe) eure Begabung überprüft. Mehr dazu unter www.design-studieren.de
Musik: Hier werden Musikaufnahmeprüfungen verlangt.
Weitere Beispiele: einige Architekturstudiengänge, Design, Journalismus...

4. Auswahlverfahren (mit oder ohne Zulassungsbeschränkung / NC)

Eigentlich kann man sagen: Jedes Bundesland regelt das im Rahmen seiner Zuständigkeit selbst. Hinzu kommen mittlerweile auch noch uniinterne Regelungen, die einen Vergleich oft erschweren. Wenn ihr euch also für einen Studiengang in mehreren Bundesländern bewerben wollt, müsst ihr mit unterschiedlichen Verfahren rechnen. Es kommt nicht selten vor, dass an einer Hochschule ein bestimmter Studiengang einen hohen NC hat, während er an einer anderen Uni zulassungsfrei ist.

5. Unterschiedliche NC bei Haupt- und bei Nachrückverfahren

NC ist nicht gleich NC. Es kommt darauf an, wann welches Verfahren durchgeführt wird. Um einen NC einschätzen zu können, muss man unbedingt darauf achten, in welchem Verfahren dieser Numerus Clausus ermittelt und veröffentlicht wird. Dazu muss man wissen, wie die Verfahren ablaufen.

An den meisten staatlichen Hochschulen endet die Bewerbungsfrist für das Wintersemester am 15. Juli des Jahres (Sommersemester = 15. Januar des Jahres). Unmittelbar nach dem Bewerbungsschluß sortieren die Hochschulen alle Bewerber zunächst nach der Abiturdurchschnittsnote und in einem weiteren Durchgang nach Wartezeit (in Halbjahren). An manchen Hochschulen werden 80% der Studienplätze an die notenbesten Bewerber vergeben und weitere 20% der Plätze an diejenigen, die die längste Wartezeit haben. Die ''Auserwählten'' werden schriftich darüber informiert, dass sie einen Platz bekommen können und gleichzeitig wird ihnen mitgeteilt, bis wann sie sich an der Hochschule einschreiben müssen. Alle anderen Bewerberinnen und Bewerber erhalten eine Absage, aber gleichzeitig auch mitgeteilt, wo sie in der Rangfolge gestanden haben. Diesen Durchgang nennt man ''HAUPTVERFAHREN''. Manche Hochschulen veröffentlichen auf ihren Websites lediglich diesen Wert. Aber was passiert dann?

Die Hochschulen warten ab, ob sich die ''Ausgewählten'' tatsächlich an der Hochschule einschreiben (immatrikulieren). Aber dann passiert folgendes: Jemand mit einem sehr guten Notendurchschnitt hat sich vielleicht aus Sorge, keinen Platz zu erhalten, bei mehreren Hochschulen gleichzeitig beworben. Derjenige wird vermutlich mehrere Zusagen erhalten und kann sich aussuchen, wo er sich letztendlich einschreiben wird. Wenn er sich dann irgendwo einschreibt, werden folglich an allen anderen Hochschulen, für die er auch eine Zusage erhalten hat Plätze wieder frei. Die Hochschulen warten bestimmte Fristen ab. Ist ein Bewerber, dem ein Platz zugesagt wurde, bis zu einer bestimmten Frist nicht erschienen, wird dieser Platz an einen ''Nachrücker'' vergeben. Das bedeutet: Jemand der zunächst eine Absage erhalten hat, kann nun mit einer Zusage rechnen.
Alle Bewerber bekommen ihren Rangplatz bei dem jeweiligen Auswahlverfahren mitgeteilt.

Manche Hochschulen, beispielsweise die Hochschule Osnabrück, veröffentlicht lediglich die Ergebnisse des Hauptverfahrens. Andere hingegen das Ergebnis nach Verfahrensabschluss. Manche wiederum beide (Hauptverfahren und letztes Nachrückverfahren), wie zum Beispiel die Uni Münster.

Übrigens: Sollten zum Ende des Verfahrens noch Studienplätze unbesetzt bleiben, muss die Hochschule ein Losverfahren durchführen. Mehr dazu hier: www.bewerbung-studium.de


Wer sich für die regionale Verteilung von NC-Werten interessiert, sollte sich die Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) näher ansehen: Der Numerus-Clausus-Check 2016/17